Autists and Aliens

Autists and Aliens

Film und Schnitt: Lucas Dülligen

(Musik und Performance in Kollaboration mit Jonathan Auth)

Autists and Aliens (Autist = Artist?) ist eine narrative Konzertperfomance, die
eine Raumschiffinstallation als Mittelpunkt und Bühne nutzt. Sie setzt sich
verspielt mit den „Popstars“ des Kunstmarktes auseinander und hinterfragt
Standards und Regeln in der aktuellen Kunstszene.

Zwei Außerirdische vom Planeten Nemutib landen mit ihrem Raumschiff im
K21. Ihre Forderung : „Hand over Damien Hirst!“
Damien Hirst sei ein Reptiloid, der neue Technologien an diverse Nationen
liefert und sich zu diesem Zweck als Künstler tarnt. Die zwei Nemutibaner
seien als „Royal Guards“ zur Erde gekommen, um Hirst zu fangen und ihn zum
System Suraki zu bringen, wo ihm dann der Prozess bevor steht.

Mit interdisziplinären Mitteln und Humor will die Arbeit den Betrachter dazu
verleiten, die Perspektive zu wechseln und Qualität nicht mit falscher
Ernsthaftigkeit zu verwechseln.

(music and performance in collaboration with Jonathan Auth)

Autists and Aliens (Autist = Artist?) is a narrative concert performance, which uses a space ship installation as focus and stage. It playfully discusses the “pop stars” of the art market and questions the standards and rules of the current art scene.

Two aliens, from planet Nemutib arrive with their space ship at the K21.
Their demand: “Hand over Damien Hirst”
Damien Hirst is a reptile, who gives away new technology to various nations whiles disguising himself as an artist. The two nemutibians are Royal Guards and came to earth to catch Hirst and bring him to the System of Suraki, where his trial awaits him.

With interdisciplinary media and humor the work asks the spectator to change their perspective and not confuse quality with false seriousness.